Fünf Gründe, warum Fahrzeugbauer ein ERP-System brauchen

ERP-System für den Fahrzeugbau – Nutz- und Sonderfahrzeuge variantenreicher, effizienter und schneller fertigen (Foto: Pixabay)

Darum lohnen sich ERP-Systeme für Fahrzeugbauer

Auch heute sind viele kleine und mittlere Unternehmen im Fahrzeugbau immer noch stark handwerklich geprägt. Sie gestalten sämtliche Komponenten individuell und fertigen von Hand exakt nach Kundenwunsch. Lösungen aus der Schublade? Fehlanzeige. Aufgrund wenig komplexer Organisationsstrukturen setzen sie bei der Verwaltung ihrer Firmendaten oftmals auf Insellösungen mittels Excel-Tabellen oder Access-Datenbanken.

Diese sind nicht nur mit großem Zeitaufwand verbunden, sondern auch fehleranfällig. Zudem lassen sich ab einer gewissen Unternehmensgröße Planung, Konstruktion und Produktion nicht mehr ohne eine passende IT-Lösung koordinieren. Viele kleine und mittlere Betriebe stehen daher vor der Aufgabe, ihre Abläufe in absehbarer Zeit vollständig digitalisieren zu müssen. Fünf Gründe, warum auch für sie ein ERP-System das Richtige ist.

1. Mehr Transparenz

Viele Prozessschritte bauen bei Sonder- und Variantenfertigungen von Fahrzeugen aufeinander auf. In ERP-Systemen lassen sich alle notwendigen Informationen schnell und übersichtlich erfassen. Von der Warenbeschaffung über die Produktion bis hin zum Verkauf liefern sie so einen Überblick über sämtliche Geschäftsbereiche. Hinzu kommt, dass die generierten Daten jederzeit ortsunabhängig genutzt werden können. Auf diese Weise werden ein reibungsloser Daten- und Informationsaustausch sowie eine ganzheitliche Prozesstransparenz gesichert.

2. Höhere Flexibilität

Neben der Leistungsfähigkeit der Software ist vor allem ihre Flexibilität entscheidend. Bei modular aufgebauten ERP-Systemen lassen sich einzelne Bausteine sowohl autonom als auch kombiniert einsetzen. So kann die Software permanent an künftige Unternehmensaktivitäten, Umstrukturierungen und veränderte Abläufe angepasst werden und somit als digitale Gesamtlösung fungieren. Die Anpassungsfähigkeit des Systems ist insbesondere für Unternehmen aus dem Fahrzeugbau wichtig, da diese oft mit unterschiedlichen Anforderungen bei Auftrags-, Einzel- oder Serienfertigungen konfrontiert sind.

Fahrezug der Hartmann Spezialkarosserien GmbH
Bei Fahrezugbauern wie der Hartmann Spezialkarosserien GmbH bieten ERP-Systeme die optimale Grundlage für eine präzise Planung. (Foto: Hartmann Spezialkarosserien GmbH)

3. Gesteigerte Produktivität und Qualität

Während der Produktion sind im Fahrzeugbau zahlreiche Anlagen zeitgleich im Einsatz. Um ihre Aufgabe optimal erfüllen zu können, brauchen sie entsprechende Anweisungen. ERP-Systeme fungieren hier als Integrations-Hubs. Das bedeutet, dass in ihnen alle Informationen zusammenlaufen und an die richtige Stelle weitergeleitet werden. So können sie beispielsweise automatisch Materialbestellungen auslösen oder bei Materialfehlern die Konstruktionsabteilung noch während des Fertigungsprozesses informieren. Dadurch machen sie nicht nur den innerbetrieblichen Wertschöpfungsprozess effizienter, sondern sparen dem Unternehmen auch Kosten ein. Auch werden die Fahrzeugbauer in Routineaufgaben entlastet und können dadurch mehr Zeit in die Qualität ihrer Arbeit investieren.

4. Ressourcen sparen

Ein ERP-System ermöglicht eine umfassende Ressourcen- und Materialbedarfskalkulation für eine vorausschauende Projektplanung. Das System kommt dabei sowohl bei der Budgetplanung als auch im Controlling zum Einsatz. Sämtliche Finanzdaten können jederzeit und auch im Nachhinein eingesehen werden. So hat das Unternehmen stets einen Überblick über die aktuellen Finanzen und Kosten. Auch die enthaltene Betriebs- und Zeitdatenerfassung liefert relevante Daten zur Leistungsüberprüfung und unterstützt so den wirtschaftlichen Erfolg.

5. Maximum an Individualisierung

Fahrzeugbauer müssen in der Lage sein, möglichst viele Varianten anzubieten – von der Serien- über die Variantenfertigung bis hin zum Sonderbau. Ein Produkt Konfigurator schafft Abhilfe bei der Verwaltung und Produktion beliebig vieler Varianten. Durch die Integration in das ERP-System wird ein nahtloser Informationsaustausch zwischen der Konstruktion und allen relevanten Abteilungen gewährleistet. So lassen sich zudem Produktinnovationen besser verfolgen und Produktionsvorlaufzeiten verkürzen, sodass so effizient wie möglich produziert wird.

Zurück


Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schau in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen